Ich fotografiere, weil …

… ich wissen möchte, wie etwas aussieht, wenn es fotografiert worden ist.

Gary Winogrand
Gesehen in der Ausstellung „TRUE STORIES“
Sept. 2012
Pinakothek der Moderne, München

Photographie ist eben nicht nur ein Abbild eines realen Moments, sondern – oftmals auch unbewußt – eine Interpretation dieses Moments. Auch ohne aufwendiges Postprocessing reichen einfache Mittel, wie die Wahl des Ausschnitts oder der Blende aus, um die Wirklichkeit in einem komplett anderen Blickwinkel darzustellen. Auch ich fotografiere, weil ich neugierig bin zu sehen, wie etwas aussieht, wenn es fotografiert wurde. Um zu sehen, ob das Foto das wiedergibt, was ich in diesem Moment sah. Ja, manchmal gelingt es mir auch.

Gary Winogrand gilt als einer der Väter der Street Photography, er hinterließ ein riesiges Bildarchiv als er 1984 starb, darunter waren auch noch 2.500 unentwickelte Filmrollen. Das Zitat lautet im Original: „I photograph to see what the world looks like in photographs.“

error: Content is protected !!